Mit den richtigen Komponenten zum passenden Arbeits-PC

Wenn Sie sich einen neuen Computer kaufen wollen, haben Sie sich sicher ein bestimmtes Einsatzgebiet im Sinn. Anhand dessen definiert sich die Konfiguration. Spiele-PC ist nicht gleich Videobearbeitungs-PC ist nicht gleich Arbeitsrechner. Im Folgenden erfahren Sie ein paar Anhaltspunkte, auf welche Sie bei der Ausstattung Ihres neuen Arbeitscomputers achten mögen.

Viel hilft nicht immer viel

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale eines PCs sind Prozessor (CPU), Festplatte, Arbeitsspeicher (RAM) und die Grafikkarte.

Beim Herzstück, dem Prozessor, haben Sie die Wahl zwischen AMD und Intel. Mit der Intel-Core-i-Serie sind Sie gut beraten. Die CPU sollte mindestens 2 Kerne haben. Meiden Sie die Serien Celeron oder Pentium, da diese eher leistungsschwach sind. Auch AMD hat mit der A- und FX-Serie gute Modelle im Portfolio. Meiden Sie hier die Bezeichnung Athlon und Sempron. Sie sind die Low-Cost-Reihen von AMD.

Bei der Festplatte sollten Sie zur SSD greifen. Sie besitzt keine beweglichen Teile, ist leiser und um ein Vielfaches schneller als herkömmliche Datenträger. Für einen Arbeits-PC benötigen Sie keine riesige Festplatte. Falls Sie dennoch mehr Platz benötigen, kaufen Sie sich zusätzlich eine normale Platte, die Sie für Daten nutzen. Hybrid-Platten können Sie links liegen lassen.

Der Arbeitsspeicher sollte ausreichend bemessen sein. Mit 4-8GB RAM sind Sie gut aufgestellt.

Für einen Arbeitsrechner benötigen Sie keine zusätzliche Grafikkarte. In den Mainboards ist zumeist eine integriert. Achten Sie darauf, dass ein DVI- oder HDMI-Anschluss eingebaut ist. VGA ist zwar auch immer dabei, liefert aber nicht die gleiche Bildqualität. Grafikkarten mit Shared Memory nutzen den Speicher des RAM und verlangsamen den Rechner. Meiden Sie diese!

Auch Kleinigkeiten sind wichtig

Es gibt auch weniger augenscheinliche Kriterien, die eine Rolle spielen. Verwenden Sie leise Lüfter in Verbindung mit einem guten Gehäuse mit Geräuschdämmung. Eine extra Soundkarte ist nicht nötig. Ein kabelgebundener Netzwerkanschluss ist immer integriert. WLAN kann günstig per USB-Adapter nachgerüstet werden. Besorgen Sie sich eine Tastatur mit leisem und leichtem Anschlag. Ihre Handgelenke werden es Ihnen danken. Viele Online-Händler bieten einen PC-Konfigurator an. Dort können Sie Ihre Komponenten zusammenstellen. Gegen einen Aufpreis erfolgt der Zusammenbau im Laden. Lassen Sie sich nicht vom Tekkie-Geschwafel der Verkäufer irritieren, die Ihnen überdimensionierte Systeme andrehen wollen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License